reiten-lernen.org > Reitabzeichen > Basispass

Basispass


Der Basispass der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist eine der Grundlagen für die weiterführenden Abzeichen (RA 5 – 1).

Hintergrundwissen zum Basispass

Der Basispass stellt eine der Einstiegsprüfungen in die Reitabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) dar. Wer die aufeinander aufbauenden Prüfungen zum Reitabzeichen 5 bis 1 ablegen möchte, muss entweder den Basispass absolvieren oder im Besitz des Reitabzeichens 6 und 7 sein. Im Gegensatz zu den übrigen Reitabzeichen wird allerdings beim Basispass nicht unbedingt reiterliches Können verlangt. Vielmehr werden beim Basispass Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd abgefragt. Der Hintergrund ist, dass auch nicht reitende Menschen an das Pferd herangeführt werden sollen. Zum Beispiel nichtreitende Familienmitglieder, die Eltern oder Partner von Reitern. Es sollen auf breiter Basis die grundsätzlichen Kenntnisse in Sachen Pferdehaltung vermittelt werden. Denn selbst derjenige, der nur Miniponys zu seinem Vergnügen halten möchte, sollte über die Grundbedürfnisses des Tieres und die artgerechte Haltung informiert sein. Auf der anderen Seite bietet der Basispass Reitern die Zugangsvoraussetzung, wenn sie weitergehende Prüfungen ablegen möchten. Der Ablauf und die Prüfungsinhalte sind die Gleichen, egal aus welchem Beweggrund sich die Teilnehmer zur Prüfung anmelden.

Die Prüfungsinhalte Basispass

Es geht beim Basispass um die grundlegenden Kenntnisse in Sachen Umgang mit dem Pferd und Pferdehaltung. Wie führt man ein Pferd? Wie bindet man es korrekt an? Wie legt man Halfter oder Trense an, wie wird gesattelt? Und was braucht ein Pferd, um gesund zu bleiben, ein artgerechtes Leben zu führen? Was sollte auf dem Speiseplan stehen, welche Pflanzen sind giftig? Der Basispass hilft dem Pferdefreund, seinen vierbeinigen Partner besser zu verstehen und dessen Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Vereine und Pferdebetriebe, aber auch Ferienhöfe, bieten Vorbereitungslehrgänge zum Basispass an. Die Lehrgänge werden von einem Trainer C mit mindestens DOSB-Lizenz oder einem Pferdewirt oder Pferdewirtschaftsmeister geleitet. Um einen solchen Lehrgang anbieten zu können, muss der Reit- und Fahrverein oder der Pferdebetrieb über einen Genehmigung des Landes-Pferdesportverbandes oder der Landeskommission verfügen. Dadurch wird sichergestellt, dass in den Lehrgängen die entsprechenden Inhalte vermittelt und die Prüflinge sorgfältig auf die zweiteilige Prüfung vorbereitet werden.