Richtig Reiten

Reitbeteiligung – Was ist zu beachten?

Viele Pferdebesitzer haben nicht genügend Zeit, um das eigene Pferd regelmäßig auszureiten und zu verpflegen. Hier haben sich sog. Reitbeteiligungen etabliert, d.h. mehrere Personen teilen sich ein Pferd. Es ist aber nicht gerade leicht, eine Reitbeteiligung zu finden, die gut passt. Es gibt aber genügend Vorteile, um dies zu probieren. Wenn man dann erst eine gute Reitbeteiligung gefunden hat, dann kann man auch davon profitieren. So hat man als Pferde Besitzer immer eine Vertretung, jemand der konstant für das Pferd da ist oder sogar eine Vertretung für den Urlaub.

Auch für denjenigen, der da Pferd dann pflegt, ergeben sich Vorteile. So kann man zum Beispiel eine gute Bindung zu dem Tier aufbauen, wenn man sich kein eigenes leisten kann und kommt so in den Genuss mit einem Pferd zusammen zu sein.

Bei einer Reitbeteiligung müssen einige Dinge beachtet werden. So muss mit dem Besitzer des Pferdes geklärt werden, ob das Pferd bei der Reitbeteiligung versichert ist. Eine Haftpflichtversicherung bei einer Reitbeteiligung ist sehr wichtig, da das Pferd sehr hohe Schäden anrichten kann, falls dieses durchgehen sollte. Auch sollte geklärt werden, wer bei Unfällen und Verletzungen des Pferdes für die Arztkosten aufkommt. Diese Posten sollten normalerweise in den Kosten der Reitbeteiligung enthalten sein. Genau dasselbe gilt für den Hufschmied.

Reitbeteiligung

Ein Vertrag für die Reitbeteiligung

Auch wenn sich die Beteiligten einer Reitbeteiligung gut verstehen, sollte man in jedem Fall einen schriftlichen Vertrag aufsetzen. Dieser enthält eine Aufstellung der laufenden Kosten für Versicherung und Unterbringung und wie diese auf die Vertragspartner verteilt werden. Selbstverständlich sollte in dem Vertrag auch geklärt werden, wann man das Pferd reiten kann. Wir raten dazu, feste Wochentage zu vereinbaren, damit sich alle Beteiligten optimal darauf einstellen können und die Betreuung des Pferdes gewährleistet ist.

Ein besonderer Blick sollte auch auf die persönliche Eignung gelegt werden. Der Partner sollte unbedingt zuverlässig sein und bereits Erfahrung im Umgang mit Pferden besitzen.

Je nach Wohnort sollten die Kosten für die Reitbeteiligung zwischen 50,00 Euro und 100,00 Euro liegen. Dabei ist darauf zu achten, ob in den Kosten der Reitbeteiligung auch die Miete für den Stall enthalten ist oder ob diese noch zusätzlich beglichen werden muss. Eine Reitbeteiligung sollte im Idealfall aus nicht mehr als 2 Personen bestehen, damit für jeden genug Zeit verbleibt und sich das Pferd nicht an zu viele Bezugspersonen gewöhnen muss.

Regeln für die Reitbeteiligung

Als Reitbeteiligung sollte man sehr verantwortungsbewusst sein und sich stets an einige Regeln halten. Denn immerhin ist es nicht das eigene Pferd. Daher sollten auch die Regeln des Besitzers respektiert werden und immer respektvoll mit dem Pferd umgegangen werden.

Dabei ist es wichtig, das Pferd richtig zu pflegen und dafür zu sorgen, dass es sich nicht verletzt. Falls einem doch mal ein Fehler unterlaufen ist, sollte man es dem Besitzer auch ehrlich sagen. Zuverlässigkeit ist das A und O, Termine einzuhalten, die abgesprochen sind müssen auf jeden Fall eingehalten werden.