reiten-lernen.org > Pferderassen > Warmblüter

Warmblüter


Unter dem Begriff Warmblüter fallen die meisten Pferderassen des klassischen Freizeitreitens. Gerade Deutschland hat sich auf die Mischung zwischen den einstigen Arbeitspferden, den Kaltblütern und Vollblütern respektive weiteren edleren Linien spezialisiert. Die Zuchtgebiete der Bundesrepublik sind im internationalen Vergleich führend. Vor allem Hannoveraner, Westfalen und die sprungtalentierten Holsteiner können im Spring- und Dressursport auf eine große Liste an Olympiateilnehmern blicken. Die Gelehrsamkeit und die hohe Aufmerksamkeit machen die großrahmigen Pferde zu einem exzellenten Partner für Dressur- und Springreiten. Der typische Westfale gleicht dem zuchtähnlichen Hannoveraner sehr. Jedoch wird sein Gemüt oftmals als ruhiger und somit als noch tauglicher für den Freizeitsport beschrieben. Die edelste Warmblutrasse bilden die Trakehner. Sie haben im Gegensatz zu anderen Warmblutrassen sehr strenge Zuchtvorgaben. In die Trakehnerlinie dürfen nur Englische Vollblüter und ausgewählte arabische Pferderassen eingekreuzt werden.

Weitere Artikel: